Warnemünde

Warnemünde ist ein ehemaliges Fischerdorf, das sich heute zu einem modernen Ostseebad gewandelt hat. Das staatlich anerkannte Seebad ist ein Ortsteil von Rostock, der seine Gäste mit zahlreichen Attraktionen überrascht. Schippern auf dem „Alten Strom“ Fahrgastschiffe und Fischkutter umher, laden die Mole und kilometerlange Promenade zum Flanieren ein. In einigen Bereichen Warnemündes pulsiert das Leben. In Diedrichshagen oder Markgrafenheide – so scheint es – spielen Stress und Hektik keine Rolle. Warnemünde ist ein klassisches Ostseebad und dennoch etwas Besonderes. Denn nur wenige Seebäder sind so facettenreich wie dieser Ort.

Warnemünde
Warnemünde

Geschichte von Warnemünde: vom urigen Fischerdorf zum modernen Ostseebad

Das an der Mündung der Warnow gelegene einstige Fischerdorf – auf dieser Lage beruht der Name des heutigen Ostseebads – ist vermutlich um 1200 entstanden. Als Ortsteil der Stadt Rostock profitierte das Städtchen vom Reichtum der Handelsstadt. Rostocker wollten sich durch den Erwerb der Ortschaft einen Meereszugang sichern. Eine wichtige Grundlage zur Etablierung des Handels war gegeben. Im Laufe der Zeit verlandeten einige Dünendurchbrüche zwischen Breitling und der Ostsee. Dies führte dazu, dass der Alte Strom von 1421 bis 1903 die einzige Schiffsverbindung in Richtung Rostock gewesen ist. Doch nicht nur der Handel spielte in Warnemünde eine wichtige Rolle. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts erfreute sich Warnemünde als Ausflugsziel großer Beliebtheit. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis die Ortschaft offiziell als Seebad anerkannt wurde.

Doch Warnemünde war noch mehr. Das Städtchen gilt als geschichtsträchtiges Fliegerzentrum, in dem Flugboote entwickelt wurden. Besondere Aufmerksamkeit erregte der flache Breitling, der durch die geringe Wassertiefe optimale Voraussetzungen als Start- und Landeplatz bot. Nach der Eröffnung eines Land- und Wasserflugplatzes im Jahr 1913 wurde sechs Jahre später eine Fluglinie zwischen Berlin und Warnemünde freigegeben. Allerdings wurden die Anlage nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Rote Armee demontiert. Seit seiner Gründung im Jahr 1992 setzt sich das Institut für Ostseeforschung Warnemünde mit der Kontrolle der Meeresumwelt der Ostsee auseinander. Bis heute hat sich der Tourismus als wichtige wirtschaftliche Branche etabliert.

Kulturelle und tierische Sehenswürdigkeiten von Warnemünde

Der Alte Strom verbreitet besonderes Flair. Das Hafengelände ist die Heimat mehrerer kleiner Fischerhäuser, von denen jedes einzelne noch schöner als das andere ist. An der östlichen Seite des Alten Stroms befindet sich an der Mittelmole der Fischmarkt, auf dem Fischer ihren frischen Fang veräußern – welch eine Genusstour für Feinschmecker. In Warnemünde fahren regelmäßig Kreuzfahrtschiffe aus und ein. Über 300 Meter lange schwimmende Giganten steuern die Hafenstadt an. Die Ozeanriesen machen von April bis Oktober in Warnemünde Halt. Ein Highlight sind die sogenannten Portpartys. Diese Partys werden von Warnemündern und anderen Besuchern an den Tagen am Hafen gefeiert, an denen mehrere Schiffe anlegen.

Hafen von Warnemünde
Hafen von Warnemünde

Neben dem runden weißen Warnemünder Leuchtturm zieht der Teepott die Besucher magisch an. Der Teepott ist seit vielen Jahren eines der markantesten Wahrzeichen, das heute zum Tee- und Kaffeegenuss einlädt. Spaziergänge auf der zwei Kilometer langen Warnemünder Strandpromenade präsentieren die Stadt von einer ihrer schönsten und authentischsten Seiten. Besondere Einblicke gewährt das Robben-Forschungszentrum Warnemünde. In diesem Tierzentrum im Yachthafen Hohe Düne haben Besucher die Gelegenheit, die Tiere beim täglichen Training zu beobachten. Im Heimatmuseum Warnemünde erfahren neugierige Besucher, welche Verbindung zwischen alten Wagen, Möbeln, Truhen, Küchenutensilien und der Stadt bestehen.

Veranstaltungen in Warnemünde: Warnemünder Woche, Stromerwachen und andere

Die Veranstaltungsreihen des Ostseebads Warnemünde und der Hansestadt Rostock bestechen durch ihre Vielfalt. Ausstellungen, Drachenfeste, Segelregatten, andere Sportwettbewerbe und Konzerte sorgen dafür, dass bei Urlaubern und Einheimischen keine Langeweile aufkommt. Dennoch stechen einige Events aus der breiten Masse heraus. Einmal im Jahr findet Anfang Juli die Warnemünder Woche statt. Die größte mecklenburgische Segelsportveranstaltung mit internationalen Gästen widmet sich neun Tage lang abwechslungsreichen Programmen, Konzerten, Sport, Spiel und Spaß. Wer sich bei der Neptuntaufe, dem Warnemünder Trachtentreffen, Beachhandball oder Shantytreffen amüsieren möchte, wird die Warnemünder Woche ebenfalls lieben.

Das Stromerwachen lädt Ende April oder Anfang Mai jeweils zum Start in die Saison ein. An mehreren Veranstaltungsorten wie dem Alten Strom, der Parkanlage beim Bootsverleih oder am Leuchtturm wird der Winter mit Freibier und Drehorgelmusik verabschiedet. Dieser Veranstaltungsreigen wird durch das Warnemünder Wintervergnügen abgerundet. Einmal im Jahr verwandeln sich die Promenade und Teile des Strandes im Januar oder Februar zu einer riesengroßen Winterwelt, die mit einer großen Bummelmeile oder dem Wintermarkt gute Laune garantiert.



Ausflugsziele in Warnemünde: hier kommt keine Langeweile auf

Wer vom Badevergnügen nicht genug bekommen kann, ist im Seebad in Warnemünde goldrichtig. In diesem Schwimmbad fühlen sich Besucher an 365 Tagen im Jahr nicht nur wie im Meer. Alle Wasserratten erwartet eine riesige Erlebniswelt. Jeder einzelne der rund 4.000 Quadratmeter ist prall mit weitläufigen Badelandschaften, einer Saunalandschaft mit Dampfbädern und mehreren Saunen, Wellnessangeboten sowie Ruhe- und Fitnesszonen gefüllt. Und dennoch geht das gesunde Küstenklima nirgendwo verloren. Der ungefähr 15 Kilometer lange Warnemünder Strand erreicht eine Breite von bis zu 100 Metern. Einige Teile sind purer Naturstrand. Andere Bereiche sind feinsandig – beste Voraussetzungen für einen erholsamen Badeurlaub. Für Wassersportler steht ein gekennzeichneter Bereich zum Surfen zur Verfügung. An einigen Stellen sind Lagerfeuer und Grillfeste erlaubt. Erfahrene Wasserretter stehen bereit, um die notwendige Sicherheit zu gewährleisten. Weitere Informationen zum Strand in Warnemünde findet man auf dieser Webseite.

Neben Hafenrundfahrten beschert das Ostsee-Cruising Warnemünde unvergessliche Momente. Per Motorboot unternehmen Teilnehmer eine spektakuläre Tour über die Ostsee. Das Gewässer hautnah unter seinen Füßen spüren. Dieser Wunsch geht beim Ostsee Cruising in Erfüllung. Der Leuchtturm in Warnemünde hält mit den Ostseewelten 5D eine besondere Überraschung bereit. Besucher dürfen sich auf einen Abstecher in virtuelle Welten freuen, bei denen Simulationen oder mehrdimensionale Projektionen eine wichtige Rolle spielen. Von interaktiven 3D-Piratenabenteuern über virtuelle 3D-Aquarien bis hin zum 3D-Schiffssimulator – diese Welten veranschaulichen das Thema „Ostsee“ auf unvergessliche Weise. Doch nicht nur Warnemünde verzaubert seine Besucher mit Freizeitangeboten, die Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben werden. Nahe gelegene Ausflugsziele wie die Pandino Kinderspielwelt in Bargeshagen oder der Rosenpark in Groß Siemen ziehen ihre Gäste in den Bann. Ein Reiseziel wie Warnemünde steckt voller Überraschungen. Davon kann sich jeder Urlauber vor Ort überzeugen.

Hinweise zur Anreise nach Warnemünde

Das Ostseebad Warnemünde ist als nördlichster Stadtteil der Hansestadt Rostock an der Nordküste von Mecklenburg-Vorpommern zu Hause. Das Urlaubsziel erreichen Autofahrer über die A20 bis zur Abfahrt Rostock-West. Im Anschluss verläuft die Anfahrtsstrecke auf der B103 in Richtung Warnemünde. Die Bahn verkehrt bis zum Hauptbahnhof in Rostock, um anschließend mit der S-Bahn nach Warnemünde fortgesetzt zu werden. Ab Berlin Hauptbahnhof startet der Warnemünde Express. An mehreren Tagen in der Woche fährt ein ICE ab München nach Warnemünde. Empfehlenswerte Airports für eine Flugreise sind der Verkehrslandeplatz Purkshof oder der Flughafen Rostock-Laage. Ostseefähren fahren gelegentlich ab Estland, Finnland, Schweden oder Dänemark in den Rostocker Hafen ein.

Besonderheiten von Warnemünde: anders als andere Ostseebäder

Ob Single, Familie oder Paar, ob Jung oder Alt – Warnemünde trifft den Geschmack aller Urlauber. Das Reiseziel, an dem Traumstrände auf Wellnessoasen oder bedeutungsvolle Sportveranstaltungen treffen, lässt keine Wünsche offen. Ob schlemmen im Restaurant Genusshafen, Portparty am Hafen in Warnemünde oder Hochzeit mit Meerblick am Leuchtturm Warnemünde – dieses Seebad ist ein Ort mit tausend Gesichtern. Eine Besonderheit des Seebads ist die RostockCARD. Inhabern des Erlebnis-, Kultur- und Nahverkehrtickets steht es frei, Straßenbahnen, Busse und S-Bahnen kostenfrei zu nutzen. Darüber hinaus profitieren RostockCARD-Inhaber von Ermäßigungen verschiedener Führungen und Ausflugsziele. Eintritte in Rostocker Museen sind sogar kostenfrei.

Video Impressionen

Hier finden Sie weitere Orte und Regionen der Ostsee

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung