Rerik

Rerik ist ein altes charmantes Fischerdorf, das sich sein authentisches uriges Flair bis heute bewahrt hat. Ein besonderes Erlebnis ist ein Bummel über die lange Haffpromenade, die einen umwerfenden Ausblick auf die Ostsee, den Strand und Salzhaff frei gibt. Doch der einstige Schauplatz von Luftangriffen während des Zweiten Weltkriegs bietet noch mehr und lässt Romantiker aufhorchen. Denn Rerik ist ruhig und vermittelt seinen Gästen das Gefühl, als würde die Zeit in dieser Ortschaft nur eine untergeordnete Rolle spielen. Surf- und Segelfans finden in Rerik ebenfalls ein Zuhause auf Zeit. Dank der ruhigen und flachen Gewässer ist das Salzhaff eines der schönsten Segel- und Surfgebiete an der Ostsee.

Rerik
Rerik

Geschichte von Rerik: vom alten Fischerdorf zum Touristenmagneten

Das einstige Bauern- und Fischerdorf Rerik wurde um 1250 zum ersten Mal in einem Dokument erwähnt. Damals trug der Ort die Bezeichnung „Alt Gaarz“. Und es dauerte nicht lange, bis sich um den gut von der Halbinsel Wustrow geschützten natürlichen Hafen im Salzhaff die ersten Menschen ansiedelten. Bis zum Mittelalter wandelte sich die einstige Heimat von Slawen zu einem wohlhabenden Dorf, das aus mehreren Höfen bestand. Um 1400 ging Wustrow in den Besitz der Familie von Moltke über. Von der Mitte des 17. Jahrhunderts bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts gerieten Wismar, Poel und das Amt Neukloster in schwedischer Herrschaft. In diesem Zeitraum erwarb der königlich schwedische Oberst Erich Hansson Ulfsparre die Halbinsel Wustrow. Kurze Zeit später wurde um 1838 das Städtchen Neu Wustrow gegründet.

Zur Zeit des Nationalsozialismus sollte die slawische Geschichte der Region komplett ad acta gelegt werden. Einheimische versuchten, Alt Gaarz mit dem einst zerstörten Hafen und Handelsplatz Reric zu vereinen. Nachdem der Ortschaft im April 1938 das Stadtrecht verliehen wurde, erfolgte anschließend eine Umbenennung von „Alt Gaarz“ in „Rerik“. Zugleich wurde die Halbinsel Wustrow als Ortsteil von Rerik eingegliedert. Dadurch erhöhte sich die Einwohnerzahl auf etwa 2.000 Einheimische. Im Februar 1933 wurde Wustrow an die Reichswehr veräußert, um zur Flak-Artillerieschule 1 ausgebaut zu werden. Deshalb war die Halbinsel im Zweiten Weltkrieg häufigen Luftangriffen ausgesetzt. Nachdem die Wehrmachtanlagen nach Kriegsende an sowjetische Truppen übergegangen waren, wurde das Gelände dauerhaft für die Öffentlichkeit gesperrt. Die Bodenreform bescherte der Region neue Betriebsferienheime, Campingplätze sowie Feriendienst-Eigenheime. Seitdem hat sich Rerik als Urlaubsort etabliert. Spätestens seit der Umgestaltung der Haffpromenade erfreut sich das Reiseziel Rerik großer Beliebtheit.

Sehenswürdigkeiten in Rerik: Schmiedeberg, Seebrücke & Co.

Die 1992 eingeweihte Reriker Seebrücke ist ein Augenschmaus. Am Fuße des Schmiedebergs gelegen, bahnt sich die kleine Flaniermeile auf 170 Metern den Weg in Richtung Ostsee. Es ist eine Wohltat, den Moment auf sich wirken und den Blick aufs Meer schweifen zu lassen. In den Abendstunden kommt auf dieser Seebrücke romantische Stimmung auf. Es ist etwas Besonderes, den Sonnenuntergang von der Seebrücke aus zu beobachten. Der Schmiedeberg ist nur wenige Meter neben der Seebrücke am Strand gelegen. Hier thronen die Überreste eines Jahrhunderte alten slawischen Burgwalls, den Besucher auf Stufen erklimmen. Oben auf der Spitze befindet sich ein kleiner Pavillon, der zur Verschnaufpause einlädt.

Ostseebad Rerik
Ostseebad Rerik

Das Salzhaff ist eine Sehenswürdigkeit von hohem naturlandschaftlichen Wert. Im Nordosten der Wismarer Bucht zu Hause, ist dieser Teil des Landschaftsschutzgebietes „Küstenlandschaft Wismar-Bucht“ in Salzwiesen und Steilküsten eingebettet. Das innere Seegewässer bietet Wasser- und Watvögeln, aber auch unzähligen Gewächsen eine Heimat. Einen perfekteren Ort für eine Schiffstour gibt es vermutlich nicht. Neben dem Heimatmuseum und der St.-Johannes-Kirche ist der Reriker Hafen ein beliebter Touristenmagnet. Der Fischereihafen verzaubert mit seinem maritimen Charme. Sind die Boote einheimischer Fischer am Hafen angelegt, wird in den Morgenstunden köstlicher fangfrischer Fisch verkauft.

Haff-Festtage und andere Veranstaltungen in Rerik

Eine der schönsten Veranstaltungen in und um Rerik sind die Haff-Festtage. Einmal im Jahr wandelt sich der Haffplatz in Rerik zum Schauplatz eines dreitägigen Ereignisses, bei dem Händler ihre liebevoll gestalteten Produkte zur Schau stellen. Kleine handgemachte Kunstwerke aus Wolle, Filz, Metall oder Holz stehen zum Verkauf bereit. Künstler unterhalten mit ihren Shows und Darbietungen. Für die jüngsten Besucher sind Kinderkarussells, Riesenräder, Los- und Schießbuden oder Zuckerwagen mit von der Partie. Doch das Leben in Rerik ist noch bunter, noch abwechslungsreicher. Dafür sorgen Events wie das Lichterfest zum Saisonausklang, die historischen Markttage oder das Salzhaffpokalturnier.



Ausflüge zu imposanten Großsteingräbern

In Rerik können sich Urlauber ins kühle Nass stürzen. Der Urlaubsort ist mit einem sechs Kilometer langen Strand gesäumt, der facettenreicher kaum sein kann. Der Nordosten Reriks grenzt an eine Steilküste. Feiner Sand umgarnt die Strände des östlichen Teils. Zur Sommerzeit stehen Rettungsschwimmer der DLRG sowie Volleyballfelder bereit. Ein Geheimtipp ist jedoch die Liebesschlucht, die von der Steilküste aus über eine Treppe erreicht werden kann. Wer Rerik auf dem Fahrrad erkunden möchte, sollte auf dem ausgedehnten Rad- und Wanderwegenetz entlang radeln. Von der Seebrücke oder einem Boot aus haben Angler die Möglichkeit, ihr Angelglück zu testen. Neben einer Segelschule, Surfschule und der Tauchbasis öffnet eine Erlebnisräucherei ihre Pforten. In der Nähe des Zeltplatzes sind Feinschmecker und Fischliebhaber dazu eingeladen, einem Fischer von April bis Oktober beim Räuchern über offenem Feuer über die Schulter zu schauen.

Eines der beeindruckendsten Ausflugsziele sind die Großsteingräber bei Rerik. In der Umgebung des Städtchens befinden sich acht Großsteingräber, die vermutlich allesamt der jüngeren Steinzeit entstammen. Vor Ort werden geführte Wanderungen angeboten, die Einblicke in die einstige Lebensweise früherer Einwohner sowie die Megalithgräber geben. So einfach und aufschlussreich kann eine Reise in die Vergangenheit sein. Doch im Umkreis von Rerik gibt es noch mehr zu entdecken. Der Leuchtturm Bastorf, die Sommerrodelbahn Bad Doberan oder die Hansestadt Wismar haben ebenfalls ihren Reiz.

Eine Anreise nach Rerik: die einfachsten Möglichkeiten

Auf einer Anfahrt nach Rerik entdecken Urlauber ein idyllisches Ostseebad, das von den Hansestädten Rostock und Wismar an der Nordküste Mecklenburg-Vorpommerns eingebettet ist. An Anreisemöglichkeiten mangelt es nicht. Denn neben der Bahn und dem Auto stehen Optionen mit dem Flugzeug zur Verfügung. Flugzeuge landen auf einer Reise nach Rerik bestenfalls auf dem Flughafen Rostock-Laage. Eine Anfahrt mit dem Auto startet auf der A20 und verläuft nach der Abfahrt Kröpelin in Richtung Rerik. Die günstigsten Bahnstrecken verlaufen bis zum Hauptbahnhof in Rostock, um daraufhin der Strecke Rostock/Wismar über Kröpelin bis nach Rerik mit dem Bus zu folgen.

Video Impressionen

Hier finden Sie weitere Orte und Regionen der Ostsee

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung