Boltenhagen

Reisen nach Boltenhagen führen in ein traditionelles Seebad, das seinen Gästen durch eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur sowie der idyllischen Landschaft eine erholsame Zeit verspricht. Im zweitältesten Ostseebad an der Mecklenburgischen Ostseeküste leben rund 2.200 Menschen, die zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar zu Hause sind. Einst war Boltenhagen ein kleines verschlafenes Fischerdorf. Heute hat sich die Heimat alter Gutshäuser und Schlösser zum beliebten Kur- und Badeort entwickelt. Und ganz gewiss ist der kilometerlange Strand ein wichtiger Grund, weshalb sich Familien von Boltenhagen magisch angezogen fühlen.

Strand von Boltenhagen
Strand von Boltenhagen

Die Geschichte Boltenhagens

Heute geht aus historischen Dokumenten hervor, dass die Region um Boltenhagen bereits im 7. Jahrhundert besiedelt gewesen ist. Vermutlich siedelten sich slawische Völker in dem Gebiet an, um nach dem Roden hiesiger Wälder Siedlungen zu gründen. Die ersten Bauern aus Niedersachsen hielten vermutlich im 13. Jahrhundert in der Region Einzug. Dennoch galt das Gebiet bis zum 18. Jahrhundert als Kleinod, das nur wenig mit einem Dorf gemeinsam hatte. Bis dahin lebten nur einige Fischer und Bauern an dem Ort, durch den nur ein unbefestigter Feldweg führte. Die Jahre gingen ins Land, bis die ersten Boltenhagener Bauern damit begannen, Badekarren zu erbauen und an Badegäste zu vermieten. Erste Einwohner errichten Gästezimmer, bis im Jahr 1845 mit dem Hotel Baltique die erste größere Urlaubsresidenz mit 17 Zimmern sowie Tanz- und Speisesaal erbaut wurde.

Daraufhin wurden nur wenige Jahre später das Kurhaus „Großherzog von Mecklenburg“ sowie ein malerischer Park erbaut, der mit Bäumen und Blumenrabatten verziert wurde. Im Jahr 1860 wurde erstmals die Kurtaxe eingeführt. Doch zwölf Jahre später zerstörte eine Sturmflut all die liebevoll erbauten Errungenschaften. Diese schicksalsträchtige Wende hielt die Boltenhagener Einwohner nicht davon ab, sich mit der Unterstützung von Spendengeldern eine neue Existenz aufzubauen. Erste Häuser und Badekarren wurden erbaut. Die 300 Meter lange Anlegebrücke wurde im Jahr 1911 eingeweiht. Seitdem hat sich Boltenhagen zu einem reizvollen Kurort mit einladendem Kurpark gewandelt, das seine Gäste mit seinem maritimen Flair verzaubert.

Yacht- und Fischereihafen von Boltenhagen
Der Yacht- und Fischereihafen von Boltenhagen

Boltenhagen und seine kulturellen Attraktionen

Boltenhagen lockt mit seinen kulturellen Attraktionen. Der Urlaubsort ist Schauplatz mehrerer Ausstellungen und Galerien, die sich unterschiedlichen Bereichen widmen. Werden im Atelier „Aja“ an der Strandpromenade Grafiken und Malereien ausgestellt, präsentiert die Holzbild-Galerie Holzbilder sowie Holz-Collagen aus der eigenen Werkstatt. Das Buddelschiffmuseum von Jürgen Kubatz ist der richtige Ort für alle, die schon immer wissen wollten, wie ein Schiff in die Flasche kommt. Mittlerweile ist die Bäder-Bahn „Carolinchen“ aus Boltenhagen nicht mehr wegzudenken. Diese kleine Bahn bahnt sich ihren Weg durch Boltenhagen, um zu Erlebnisfahrten einzuladen. Ein weiteres Highlight Boltenhagens ist die imposante Seebrücke, die nicht nur als Flaniermeile verzaubert. Von der Seebrücke aus können Fahrgäste Schiffsausflüge auf die Ostsee unternehmen, um in Richtung Lübeck, Travemünde, Wismar oder Timmendorf in See zu stechen. Reizt der Kurpark mit angrenzender Strandpromenade mit seinen naturlandschaftlichen Reizen, begeistert die evangelische Kirche zur Paulshöhe als neugotischer Backsteinbau.



Die schönsten Veranstaltungen in Boltenhagen

Über das ganze Jahr hinweg überrascht das Städtchen mit einem bunten Veranstaltungsprogramm. Wer das Seebrückenfest, Kindersommerfest, Lesungen, Kurkonzerte, geführte Wanderungen oder Ausstellungen hautnah erleben möchte, wird nicht enttäuscht.

Insbesondere in der Frühjahrs- und Sommerzeit finden an jedem Sonnabend auf der großen Bühne im Kurpark Konzerte statt. Regelmäßig werden auf der Bühne unterhaltsame Kinderprogramme mit Clowns oder Zauberern aufgeführt, die insbesondere die jüngsten Besucher in den Bann ziehen. Doch Boltenhagen bietet noch mehr. Mittlerweile ist das Boltehagener Drachenfest eine feste Tradition, zu der alljährlich Drachen in allen Größen in Richtung Himmel steigen. Kleine und große Besucher sind beim Drachenfest dazu eingeladen, sich auf Hüpfburgen oder an der Schminkstation zu unterhalten. Ein Highlight des Boltenhagener Drachenfestes ist ganz gewiss das Feuerwerk, das während des zweitägigen Events jeweils am Samstagabend aufgeführt wird. Hartgesottene sollten sich das Neujahrsbaden in der Ostsee vormerken.

Die beliebtesten Ausflugsziele rund um Boltenhagen

In und um Boltenhagen reihen sich Ausflugsziele, von denen jedes einzelne noch schöner und unvergesslicher als das andere ist. Kutsch- und Kremserfahrten sind ein besonderes Erlebnis, auf denen Fahrgäste den Kurort aus direkter Nähe in Augenschein nehmen. Familien sollten sich einen Abstecher zum Kletterpark Boltenhagen nicht entgehen lassen. Zudem befinden sich im und um den Kurort zahlreiche Wegstrecken, die fürs Cross Skating geeignet sind. Ganz gewiss ist es kein Geheimnis, dass das Ostseebad ein idealer Ausgangspunkt für die unterschiedlichsten Radtouren ist, die auf gut ausgebauten Straßen und Radwegen entlang führen. Ein Highlight für jeden Aktivurlauber sind Radwanderungen entlang der Steilküste in Richtung Tarnewitz. Auf dieser Strecke wird jeder Urlauber mit einem überwältigenden Blick auf die Ostsee belohnt.

Die Golfanlage Swingolf ist das ideale Ausflugsziel für alle Hobbysportler, die ihr Handicap verbessern oder zum ersten Mal mit dem Goldsport in Kontakt kommen möchten. Die Swingolfanlage in Redewisch ist ein besonderer Freizeitspaß für Familien, die den Golfsport ganz konventionell und dennoch anders erleben möchten. Anschließend ist es ein Vergnügen, am 4,5 Kilometer langen Sandstrand zu spazieren oder sich zu sonnen. Das saubere Wasser verspricht beste Voraussetzungen für einen Sprung ins kühle Nass. Die nahe gelegene Steilküste ist das ideale Ausflugsziel für Küstenwanderer, die auf der Suche nach Muscheln oder Hühnergötter sind: einfach allem, was einem Ostsee Urlaub die nötige Würze verleiht.

Tipps zur Anfahrt nach Boltenhagen

Auge in Auge zur Insel Poel zwischen Wismar und Lübeck gelegen, grenzt Boltenhagen an die Wismarbucht und Lübecker Bucht. Eine Anreise mit dem Auto erfolgt über die A20 bis zur Abfahrt Grevesmühlen, von der das Städtchen rund 20 Kilometer entfernt ist. Nahe gelegene Flughäfen befinden sich in Lübeck oder Hamburg. Eine Anfahrt mit der Bahn ist beispielsweise bis nach Wismar möglich, um anschließend mit einem Bus bis nach Boltenhagen zu fahren. Nach dieser Anreise gelangen Urlauber zu einem traditionellen Urlaubsort im Herzen einer malerischen Naturlandschaft, der gesundes Klima, saubere Strände sowie einen gepflegten Ortskern miteinander verbindet. Diese Kombination ist die perfekte Mischung für alle Familien und Senioren, die nach Belieben flanieren, entspannen oder die Ostsee von ihrer schönsten Seite in Augenschein nehmen möchten.

Video Impressionen

Hier finden Sie weitere Orte und Regionen der Ostsee

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung